mfree, ein Leser

von TT, schlug kürzlich vor, hier eine Rubrik “Frequently Asked Questions” einzurichten. Sozusagen als informatives Eilpäckchen für jene, die per Zufall auf TT landen und sich schnell mal orientieren wollen, um was es hier geht.
Eigentlich eine schöne Anregung. Nur, dass ich nicht so recht weiß, wie anfangen.
Frage-Antwort-Situationen erlebe ich doch mehr in meinem offline-Leben – hier auf TT wird zwar mitgelesen, aber nicht oft nachgefragt.

Geschätzte Leser, hier der Aufruf: Stellen Sie mir eine Frage!

Ohne Sie wird das nichts mit den FAQ’s.
Also los.
Und bloß nicht zu lange nachdenken : )

17 Gedanken zu „mfree, ein Leser

    • Ihnen, FAQS-O-MAT, überreiche ich hiermit die Tainted Talents Ehrennadel in Gold. Fürs Anfangen!
      Und, ja, die Zeichnungen sind von mir. Wie eigentlich alles hier. Wenn mal nicht, schreib ich die Quelle dazu.

    • Beruflich? Ich bin Künstlerin und Autorin, ich konzipiere Seminare für Kreatives Schreiben, immer für Organisationen, Stiftungen, städtische Einrichtungen.
      Außerdem texte ich seit Jahren als “feste Freie” für zwei Werbeagenturen. Ach, und seit Anfang 2009 schreibe und betreue ich die Website der Crespo Foundation.

    • Hatte mir tatsächlich kurz überlegt, bevor ich den Eintrag heute Morgen online stellte: Gäbe es ein Thema, einen Bereich, eine Provokation, irgendwas, auf das ich nicht antworten würde?
      Nein. Ich antworte immer. Antworten sind leicht. Eine Frage zu finden, schon gar eine gute, ist viel schwieriger.

    • Nachtrag: Der Unterschied zwischen “antworten” und “beantworten” ist mir eben erst wieder bewusst geworden.
      Ich möchte es so formulieren: Ich antworte – im Sinne von reagieren – immer. Ob ich “beantworte” (ob hier oder draußen, in der Sonne) hängt davon ab, ob der Schlüsselreiz der vorausgegangenen Aktion/Frage mich dazu anregt.

  1. Blättern nach Schlagwörtern – Kategorien Oftmals finden sich bei anderen Blogs Schlagworte oder Kategoriezuordnung unter den Einträgen. Wo sind die bei Tainted Talents? Wie finde ich ähnliche Beiträge? Gibt es eine Suche?

    • Hm. Das hat mit meinen eigenen Lesegewohnheiten zu tun. Kategoriezuordnungen gibt es hier bislang keine, weil ich selbst beim Lesen anderer Blogs auch nicht viel auf Kategorien gebe. Oder Schlagwörter. Oder nach thematisch ähnlichen Beiträgen suche.

      Liegt daran, dass mich vornehmlich tagebuchähnliche Blogs interessieren – und im Privaten kann es meiner Meinung nach ruhig auch mal ohne Ordnungs-Schablonen zugehen.
      Wüsste ich, dass TT seine Leser in der jetzigen Form verwirrt, würde ich über diesen Punkt noch einmal nachdenken: Ich fand es zum Beispiel überraschend, dass heute jemand fragte, ob die Zeichnungen von mir seien. Ich dachte, das sei sonnenklar. Was man halt immer so denkt.

    • Ich fing mit dem Blog an, weil ich eine kurze, lockere Form des Schreibens ausprobieren wollte: Hatte vorher seit längerem den Eindruck gehabt, mir mit einer Menge aufgetürmter literarischer Ansprüche zu sehr selbst im Weg zu stehen.
      Nachdem “Fat Mountain”, mein erster Roman, veröffentlicht war, wollte ich etwas angehen, das weniger einsam ist als Romanschreiben, weniger Konzentration am Stück verlangt, mehr tasten als festlegen ist. Es geht darum, sich eine Parzelle Öffentlichkeit virtuell zu eigen zu machen, in ihr zu wirken, ohne Festlegung auf irgendein ausgefeiltes Endprodukt – der Produktionsgedanke hier auf TT inspiriert mich; er betont den Prozess, nicht das Resultat.

      Was die Form des Blogs angeht: Sie ist relativ beliebig, dehnbar, in schlechten Momenten sogar belanglos.
      In guten Momenten aber reizt es mich ungemein, hier mit Möglichkeiten herumzuspielen, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie inneres Ausbreiten dargestellt werden kann.
      So fehlte mir zum Beispiel seit einiger Zeit ein unkompliziertes Veröffentlichungsmedium für meine Zeichnungen – herkömmliche Ausstellungen langweilen mich. Hier auf TT verbinden sich die Zeichnungen mit allem anderen zu einer Art virtuellem Atelier, nicht alle sind gleich gut in meinen Augen, aber alle gehören hierher, ebenso wie die Texte.

    • Sleepies sind eben Sleepies! Als ich das Jahr an der Cite Internationale des Arts lebte, hab ich geschrieben, gezeichnet und diese Objekte erfunden, die ich “Sleepies” nannte, weil sie allesamt sehr schlaff sind, auch wenn die Formen variieren. Ich hab sie gern um mich, doch sie kommen gut an, und so verkaufe ich hin- und wieder eines.

      Werd mal wieder ein paar Fotos machen…

    • “nengeln”? Das wär ja fast ein Wort für die Sonntagsrubrik.
      Was die Frage nach den Tierchen anbelangt: Mir fällt grad nichts profundes ein, weshalb eine kluge und ausgewachsene Person wie ich fellige und fedrige Tierchen zeichnet.

      ?
      !

  2. tainted talents Ich mag dieses Idee, aber es hat schon lange mehr keine Reflexion oder disucssion eben dieser angeknacksten talente stattgefunden – was denkst Du heute ueber Tainted Talents?

Schreibe einen Kommentar zu Zo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.