2 Gedanken zu „1000 Dinge zu tun

  1. Time, all my possessions for a moment of time those were the last words of Elizabeth I, 1533-1603.
    Make time slow down you are your own mistress, did you not give me the advice don’t sell yourself cheap? Don’t sell yourself too short Phyl,
    time is precious, your time you are not just a cog in the machinery of life, no YOU are a wheel a mover of thoughts & words, surely a creator of time
    for which one by one things to be done will be done but in your own time, 60/1/60/1/24/7/12/1 ; )

    • @ MRP Thanks for reminding me of the priorities.
      Aber, lieber MRP, es ist ja nicht so, dass ich zu den Dingen, die mich umtreiben, gezwungen würde von grausamer Hand – ist alles selbst gewählt.
      Was nicht heißt, dass mir das Bewusstsein, Herrin – und Schöpferin – meiner eigenen Zeit zu sein, nicht trotzdem gelegentlich abhanden käme. Trotzdem: Wenn ich sage, ich hab keine Zeit für TT, liegt das nicht daran, dass ich noch bis Nachts um elf Pläne zeichnen, Entwürfe machen, Kampagnen konzipieren muss, nein, es bedeutet einfach, dass mir zu diesem bestimmten Moment etwas anderes wichtiger ist.

      In der Gestaltung meiner Zeit selbstständig und nach subjektiven Einschätzungen vorgehen zu dürfen, anstatt nach den Arbeitsanweisungen irgendwelcher Vorgesetzter: Das erscheint mir als höchster Luxus. Dafür nehme ich alle Schattenseiten in Kauf : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.