Gerade

aus London zurück. Aufregend. Ich kann mich gut ausdrücken im Englischen und genieße doch die Vereinfachung, die das fremde-Sprache-sprechen mit sich bringt – komme im Wortschatz langsamer voran als in der Muttersprache, dafür mehr unausgesprochene Schwingungen.
Den englischen Humor schnalle ich immer noch nicht – mein Freund N.. lacht sich schepp, wenn ich mal wieder Dinge ernst nehme, die jeder Engländer im kleinen Zeh als Joke erkennt. Tja. Dafür spricht er kein einziges Wort Deutsch.
Ach, nee: Eines hab‘ ich ihm beigebracht. Das Wort „UNBEDINGT“!
Das lässt er jetzt die ganze Zeit fallen. Passt als Antwort erstaunlich oft.

Und bringe es nicht hin, mal wieder, das direkte und das vermittelte Leben schreibend in Balance zu bringen – im Moment passiert einfach viel – die nächsten beiden Wochen gilt es, noch Dinge abzuarbeiten, weil ich mir den Juli ganz zum Schreiben frei nehmen will. Ob’s klappt?

P.S. Hab‘ euch vermisst, ihr unsichtbaren Leser. Sehe ich euch dort winken, mit durchscheinender Hand?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.